• Dr. med. Andreas Westermann

    Orthopädiepraxis | Kaiserstraße 159 | 44143 Dortmund | Tel. 0231 – 594027

Herzlich willkommen bei Dr. med. Andreas Westermann
Facharzt für Orthopädie

Ihre orthopädische Praxis im Herzen Dortmunds

Diagnostik

Operationen

Therapie

  • Christiane Unger

    Teamleiterin. In der Praxis seit: 2008 Spezialgebiete: Praxismanagement, Anmeldung, OP-Assistenz

  • Birgitt Pangerl

    Teamleitung, Anmeldung, Assistenz In der Praxis seit: 2008 Spezialgebiete: Röntgen Berufsbezeichnung: Medizinische Fachangestellte

  • Beate Kuhn

    Assistenz und Anmeldung

  • Martina Thurat

    Anmeldung, physikalische Therapie In der Praxis seit: 2008 Spezialgebiete: Röntgen Berufsbezeichnung: Medizinische Fachangestellte

  • Team

Team

Wir sind ein junges, engagiertes und hervorragend eingespieltes Team.

Vom ersten Gespräch bis hin zur Nachuntersuchung bei uns gilt die Philosophie: Kompetenz und Freundlichkeit gepaart mit Service, damit Sie sich bei uns wohl fühlen!

Dr. Andreas Westermann

Dr. Andreas Westermann arbeitet seit 2008 mit seinem Team in seiner Praxis für Orthopädie in Dortmund zusammen.

Der begeisterte Tennisspieler, ehemaliger 2.Liga Handballer und Triathlet hat in seiner Praxis die Schwerpunkte auf ambulante Laseroperationen und Kinderorthopädie gelegt.

Bei seinen Operationen wird er von seiner Kollegin, der Anästhesistin Dr. Buchgeister, unterstützt.

Dr. Westermann führt über 60 ambulante Operationen im Monat in der Praxis durch.

Orthopädiepraxis Dortmund

  • Facharzt für Orthopädie
  • Laseroperationen
  • Schwerpunkt Kinderorthopädie
  • Soft-Laserbehandlung
  • Chirotherapie
  • Sonographie – Säuglingshüfte
  • Fachgebundene digitale Röntgendiagnostik
  • Stoßwellentherapie
  • Akupunktur
  • Eigenblutbehandlung
  • Digitale Röntgenuntersuchung

    Röntgenuntersuchungen werden mit einer hochmodernen digitalen Röntgenanlage durchgeführt. Die neue strahlenarme Anlage arbeitet nach dem Prinzip der Direktradiografie, die Bilder werden in wenigen Sekunden auf den Bildschirm des Arztes verschickt.

  • Sonografie (Ultraschall)

    Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung sind Weichteile des Körpers ohne Strahlenbelastung darstellbar. Es können Muskulatur, Sehnen und Gelenke sehr genau dargestellt werden. Ein wesentlicher Vorteil besteht darin, dass der Betroffene oder verletzte Gewebs- oder Gelenksbereich in seiner Funktion beurteilt werden kann. Es ist möglich Sehnen-, Bänder- und Muskelfaserrisse, Einblutungen, Flüssigkeitsansammlungen, Gelenksergüsse sowie Zysten und Schleimbeutelentzündungen darzustellen.

  • Ultraschall der Säuglingshüfte

    Mit Hilfe einer schmerzlosen Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke Ihres Säuglings kann festgestellt werden, ob eine Reifungsverzögerung der Hüftpfanne vorliegt. Man kann dann mit einfachen Maßnahmen fast immer verhindern, dass ein nicht wieder gut zu machender Schaden des Hüftgelenks entsteht (z.B. eine vorzeitige Arthrose). Diese Untersuchung ist inzwischen eine Standarduntersuchung und sollte bei allen Säuglingen zum Zeitpunkt der U3-Untersuchung durchgeführt werden (frühestens ab der 3. Lebenswoche und spätestens bis zur 8. Lebenswoche, sonst muss die Untersuchung den Eltern als IGel-Leistung in Rechnung gestellt werden).

  • Schmerztherapie

    Die Schmerztherapie spricht Menschen mit chronischen Schmerzen an, Schmerzen, die über einen längeren Zeitraum bestehen oder Schmerzen, von denen anzunehmen ist, dass sie in ein chronisches Stadium übergehen könnten, wie u.a. bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates.

  • Chirotherapie

    Die Chirotherapie ist eine Form der manuellen Therapie, die Ende des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt wurde. Krankheiten und Funktionsstörungen werden lediglich mit den Händen behandelt. Folgende Beschwerden können u.a. durch eine Gelenkblockade verursacht und durch die schonende Chirotherapie behoben werden: Rückenschmerz, Nacken- und Kopfschmerz, Schwindel, Sehstörungen, Ohrgeräusche, Kreuzschmerz mit Bewegungseinschränkung, Schmerz im Brustkorb mit Atemschmerz.

  • Akupunktur

    Die Akupunktur ist die Reizung von Akupunkturpunkten, vor allem mit Nadeln, aber auch mit dem Laser (Laserakupunktur). Die traditionelle chinesische Medizin geht bei einer Krankheit von einer Störung des Gleichgewichts zwischen den verschiedenen Organen, aber auch zwischen Geist und Körper aus. Dabei kann es zu Störungen des Energieflusses im Körper kommen. An Stellen, an denen sich dieser Energiefluss staut, entstehen Schmerzen. Ziel der Akupunktur ist unter anderem diesen Energiestau aufzuheben und das Gleichgewicht wiederherzustellen. Gerade bei chronischen Schmerz- Syndromen, die in der westlichen Medizin oft mit Hilfe von Tabletten und Spritzen behandelt werden, stellt die Akupunktur eine nebenwirkungsarme, alternative Therapie dar.

  • Lasertherapie

    Die Lasertherapie ist ein sicheres Verfahren, das zur Behandlung von entzündetem Gewebe eingesetzt wird. Auch in der Schmerztherapie – Akupunkturlaser – bei Verletzungen oder schlecht heilenden Wunden und Geschwüren sowie bei entzündlicher Haut lassen sich durch Lasertherapie beindruckende Behandlungserfolge erzielen. Der Laser hat verschiedene Wirkungen auf Ihr Gewebe und stimuliert wichtige Regulationsprozesse im Ihrem Körper. Der Laser wirkt entzündungshemmend, ödemrückbildend, er bewirkt die Beschleunigung des Lymphabflusses, duchblutungsfördernd, wundheilungsfördernd und schmerzstillend.

  • Stoßwellentherapie

    Die Stoßwellentherapie ist geeignet, um häufige Krankheiten des Bewegungsapparates – wie zum Beispiel die sehr schmerzhafte Entzündung und Versteifung der Schultergelenkkapsel, Fersensporne etc. – innerhalb kurzer Zeit und dauerhaft zu behandeln. Mit Hilfe der Stoßwellentherapie können Operationen, teilweise auch Medikamente und Spritzen vermieden werden.

  • Magnetfeldtherapie

    Die Magnetfeldtherapie findet den häufigsten Anwendungsbereich bei Gelenkproblemen, Weichteil- und Knochenerkrankungen. Zum Beispiel bei Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule, Hüften, Knien wird der Knorpel wieder gestärkt und aufgebaut. Auch Osteoporose wird positiv beeinflusst. Magnetfeldtherapie findet ebenso Anwendung bei Knochenbrüchen oder verzögerter Knochenheilung. Hier wird die Heilungszeit verkürzt und eine schnellere Mobilisation möglich. Die pulsierende Magnetfeldtherapie hilft aber auch bei Weichteilschädigungen. Eine entzündungshemmende Wirkung bei Verletzungen und Reizungen von Muskeln oder Sehnen wie z. B. Tennis- oder Golferellbogen ist nachweisbar festzustellen. Die Schmerzen bei Bandscheibenschäden können ebenfalls deutlich gelindert werden.

Wir rufen Sie zurück und stimmen den Termin mit Ihnen ab!

Dr. med. A. Westermann | Kaiserstraße 159 | 44143 Dortmund | Tel. 0231 594027 | Fax 0231 5191937